E-Zigaretten: Schlecht für Lunge, weniger schlecht fürs Herz

Lungenärzte sehen in der E-Zigarette kein gutes Mittel zur Rauchentwöhnung. Für das Herz sei die Gefahr zwar geringer als bei normalem Tabak, doch für die Lunge bleiben die Erkrankungs-Risiken bestehen, die noch weiter erforscht werden müssen.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Forscher der Universität von Athen haben herausgefunden, das E-Zigaretten das Risiko, Lungenschäden zu erleiden, keineswegs senken können. Die Forscher beobachteten 32 Studienteilnehmer und maßen ihren Atemwiderstand.

Sie konnten feststellen, dass nach dem Genuss einer E-Zigarette der Atemwiderstand der Versuchspersonen schlagartig anstieg und für etwa 10 Minuten auf diesem Niveau blieb. Bei Personen, die in ihrem Leben noch nie geraucht hatten, stieg der Atemwiderstand von 182 Prozent auf durchschnittlich 206 Prozent; bei Rauchern mit normaler Lungenfunktion von 176 Prozent auf im Durchschnitt 220 Prozent.

Die E-Zigarette ist nach Ansicht von Pneumologen kein probates Mittel, mit dem Rauchen aufzuhören. Doch die Gefahr von Herz- und Gefäßerkrankungen sowie Krebs ist weitaus geringer als bei Tabakzigaretten. (Foto: flickr/planetc1)

Die E-Zigarette ist nach Ansicht von Pneumologen kein probates Mittel, mit dem Rauchen aufzuhören. Doch die Gefahr von Herz- und Gefäßerkrankungen sowie Krebs ist weitaus geringer als bei Tabakzigaretten. (Foto: flickr/planetc1)

„Wir wissen noch nicht, ob neue Nikotinprodukte wie E-Zigaretten sicherer als normale Zigaretten sind, obwohl das Marketing behauptet, sie seien weniger schädlich“, sagt Christina Gratziou, eine Autorin der Studie, „diese Studie hilft uns, zu verstehen, inwieweit, diese Produkte potentiell schädlich sein könnten.“ Man müsse noch weiterforschen, um zu erfahren, ob die Auswirkungen auf die Lunge langfristig sind.

Die Studie unterstützt die Position der European Respiratory Society (ERS), der europäischen Vereinigung der Lungenärzte, zu den E-Zigaretten. ERS-Präsident Klaus Rabe sagt: „Die ERS betrachtet E-Zigaretten weder als sicherere Alternative zum Rauchen noch als ein probates Mittel, mit dem Rauchen aufzuhören.“

Doch Rauchen schädigt nicht nur die Lunge und ist verantwortlich für eine Vielzahl von Krebsarten, auch Herz- und Gefäßkrankheiten werden durch den Konsum von Tabak begünstigt. Hierbei könnten E-Zigaretten tatsächlich weniger schädlich sein als ihre pflanzlichen Kollegen. Eine Studie des ebenfalls in Griechenland beheimateten Onassis Cardiac Surgery Center zeigt, dass das „Dampfen“ einer E-Zigarette keine schädlichen Auswirkungen auf das Herz hat.

In dieser Studie wurde die Herzfunktion von 22 E-Zigaretten-Benutzern mit der von 20 Rauchern verglichen, die täglich rauchen. Nach dem Rauchen einer Tabakzigarette verschlechterte sich die Herzfunktion der Raucher, der Blutdruck stieg an und die Herzfrequenz erhöhte sich. Bei den „Dampfern“ stellte sich nach einem siebenminütigem Genuss der E-Zigarette lediglich ein leicht erhöhter Blutdruck ein.

Nicht besonders überraschend, meint Russell Luepker, Sprecher der American Heart Association: „Die E-Zigarette hat den Vorteil, dass sie neben Nikotin nicht noch tausende andere Chemikalien enthält.“ Und auch wenn in manchen Studien Formaldehyd und andere krebserregende Stoffe in den Liquids der E-Zigarette gefunden wurden, so sei deren Konzentration 500- bis 1400-fach niedriger als in normalen Zigaretten.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

  1. Theo sagt:

    Hi,

    Ich dampfe jetzt seit mehr als 22 Monaten. Vorher habe ich über 33 Jahre geraucht, zum Schluss ca. 30 Selbstgedrehte.
    Ich habe allergisches Asthma und meine Lungenfunktion war stark eingeschränkt.
    Seitdem ich dampfe, nehme ich nicht mehr die ganzen Schadstoffe der Zigarette zu mir, aber bekomme trotzdem mein Nikotin.
    Ich bin, als ich mit Dampfen anfing, von 30 Zigaretten auf 0 runter.
    Ich habe nicht zugenommen und bin seitdem in ärztlicher Beobachtung.
    Mein Lungenvolumen kst um 15 % besser geworden, ich rieche und schmecke besser und stinke nicht mehr nach Qualm, höchstens mal nach Erdbeeren oder Kirschen.
    Soviel zu den “ schädlichen E- Zigaretten“.
    Jeder Raucher, der Probleme hat und es mit den zur Verfügung stehenden Mitteln nicht geschafft hat, sollte die Dampfe ausprobieren. Es lohnt sich.