Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages

Der Tag

26.06.14
Je mehr Fast Food die Probanden verzehrten, desto größer auch das Risiko von Depressionen. (Foto: Flickr/#118 Pizza by Mikael Miettinen CC BY 2.0)

Tückischer Zusammenhang: Fast Food und schlechter Lebensstil schlagen aufs Gemüt

Fast Food und Fertig-Backwaren können bei übermäßigem Genuss negative Auswirkungen auf den Körper haben. Um die Zunahme in der Taille ging es den spanischen Forschern aber nicht. Ihre Studie zeigt, dass industriell verarbeitete Produkte in Kombination mit bestimmten Lebensumständen Auswirkungen auf die geistige Gesundheit haben können.

Die Wissenschaft verhilft Querschnittsgelähmten zu mehr Koordination. (Foto: Flickr/pat00139/CC BY 2.0)

Kampf gegen die Lähmung: Das Piercing sendet Befehle

Mithilfe von Zungenpiercings können gelähmte Personen präzise Befehle an die Computersysteme von Rollstühlen geben. Dies bietet Rollstuhlfahrern neue Möglichkeiten, mit ihrer sozialen Umwelt zu interagieren. Entscheidend ist der doppelte Vorteil der Zunge.

Süßer Genuss ohne Folgen: Die Wissenschaftler denken auch an einen digitalen Lutscher. (Foto: Flickr/Biubiu y el lolly by JavierPsilocybin CC BY 2.0)

Wissenschaftler arbeiten an künstlichem, digitalen Geschmack

Ein Gerät ermöglicht es, den Geschmack von bestimmten Nahrungsmitteln beziehungsweise Speisen digital nachzuahmen. Zwei Elektroden bilden den Geschmack auf der Zunge nach. Mit einem auf dieser Technik basierenden digitalen Lutscher sollen Diabetiker zukünftig Süßes schmecken, ohne sich zu gefährden.

25.06.14
Bisher stand das Bienensterben im Fokus. Jetzt ist klar: Die Auswirkungen von Pflanzenschutzmitteln reichen deutlich weiter. (Foto: Flickr/ Bee by dicktay2000 CC BY 2.0)

Pestizide: Nicht nur Bienen sind bedroht

Pestizide haben einen weitaus größeren Einfluss auf die Umwelt, als bislang angenommen. Wie eine aktuelle Studie aufzeigt, werden durch ihren Einsatz Erde, Luft und Wasser nachhaltig und tiefgreifend vergiftet. Betroffen sind davon nicht nur die Bienen und andere Bestäuber. Auch Regenwürmer, Fische und Vögel werden in Mitleidenschaft gezogen.

Wer den Genuss von Schokolade in Maßen hält, muss auch keine zu hohe Belastung mit Aluminium befürchten. (Foto: Flickr/ Chocolate wrappers by aolin CC BY 2.0)

Schadstoff-Aufnahme: „Nicht täglich Schokolade essen!“

Wer seinen Körper nicht unnötig belasten will, sollte nicht jeden Tag Schokolade verzehren. Denn: Über die Nahrung und die Verpackung können Schadstoffe aufgenommen werden. Das österreichische Gesundheitsministerium empfiehlt aktuell, vorsorglich auf Produkte mit Aluminium zu verzichten.

24.06.14
Pollenflug ist mittlerweile ein Thema fast während des gesamten Jahres. (Foto: Flickr/ puffby Robert S. Donovan CC BY 2.0)

Längere Pollensaison zieht Leiden der Allergiker hin

Pollen-Allergiker reagieren mittlerweile nicht selten das ganze Jahr. Die Patienten bekommen die Folgen des Klimawandels hautnah zu spüren. Denn dieser hat die Blütezeit der Pflanzen deutlich verlängert. Die Pollen fliegen fast 365 Tage und oft weiter als bisher.

23.06.14
Naturbelassener Honig schwächt die Kommunikationsprozesse zwischen Baktieren. So können herkömmliche Antibiotika wieder angreifen. (Foto: Flickr/ Honey bees by Don Hankins CC BY 2.0)

Studie: Honig kann Antibiotika wieder zur Wirkung bringen

In einer aktuellen Studie haben Forscher der Salve Regina University in Newport bestätigt, dass Roh-Honig eines der besten natürlichen Antibiotika ist. Das Naturprodukt setzt gleich auf mehreren Ebenen an. Bakterien werden so äußerst wirksam abgetötet.

Um einen deutlichen Effekt bei der Infektionsbekämpfung zu erzielen, müssten gut 50 Zehen verspeist werden. (Foto: Flickr/ Garlic by mdid CC BY 2.0)

Knoblauch legt das Kommunikationssystem der Bakterien lahm

Eine chemische Verbindung im Knoblauch hilft bei der Zerstörung von gefährlichen Biofilmen. Sie blockiert die Verbindung der Bakterien untereinander. Eine effektive Bekämpfung von Infektionen funktioniert aber nur in Kombination mit Antibiotika.

Oregano kann eine gesunde Alternative zu Salz darstellen. (Foto: Flickr/wild salmon grilled on a cedar plank by woodleywonderworks CC BY 2.0)

Studie: Oregano kann helfen, Salz einzusparen

Kräuter und Gewürze heben den Geschmack von Mahlzeiten. Ihr Einsatz kann aber auch die Gesundheit steigern. Wie eine von der American Society of Hypertension veröffentlichte Studie zeigt, hat gerade Oregano besonders zuträgliche Eigenschaften. Für die Forscher ist Oregano das neue, gesündere Salz.

Kurkuma gilt in der traditionellen asiatischen Medizin seit jeher als wichtiger Helfer. (Foto: Flickr/ #turmeric #superfood by WILLPOWER STUDIOS CC BY 2.0)

Depressionen: Kurkuma hilft ohne schwere Nebenwirkungen

Eine aktuelle Studie zeigt, dass Kurkuma effektiv bei der Behandlung von Depressionen eingesetzt werden könnte. Das Ingwergewächs ist nach Ansicht indischer Forscher sogar einigen der gängigsten Antidepressiva vorzuziehen. Denn drastische Nebenwirkungen gibt es nicht. Weitere Untersuchungen stehen aber noch aus.

16.06.14
Ordentlich Gewicht zu verlieren, ist komplizierter, als oftmals angenommen. (Foto: Flickr/ Start diet today byAlan Cleaver CC BY 2.0)

Vitamin D-Mangel macht dick

Ist der Vitamin D-Spiegel im Blut zu niedrig, kann das den Diäterfolg in Gefahr bringen. Forscher aus den USA konnten jetzt einen Zusammenhang zwischen Vitamin D-Niveau und Gewichtsreduktion herstellen. Wie der Mechanismus aber genau wirkt, muss noch untersucht werden.

14.06.14
Dem kurzen Genuss von Garnelen geht eine lange Leidensgeschichte voraus. (Foto: Flickr/Garnelen by jonworth-eu CC BY 2.0)

Der Preis des Luxus: Garnelen werden in Thailand auf Sklaven-Schiffen verarbeitet

Jedes Jahr wird eine halbe Milliarde Garnelen von Thailand in die ganze Welt geschickt. Damit die Delikatessen in den reichen Ländern der Welt billig eingekauft werden können, beschäftigt Thailand tausende Arbeiter auf "Sklavenschiffen". Das geschieht in Internationalen Gewässern, womit die Arbeiter rechtlos sind. Es ist eine beispiellose Ausbeutung, die den luxuriösen Lebensstil im Westen möglich macht.

11.06.14
Auch die Alufolie für das Pausenbrot sollte nicht mehr verwendet werden. (Foto: anders-leben.de)

Österreich: Gesundheitsminister warnt vor Aluminium

Das Metall ist in Alufolie, Kosmetika und Lebensmittel enthalten. Bislang wurde es von der Industrie als völlig harmlos verkauft. Nun warnt das österreichische Gesundheitsministerium vor den Langzeiteffekten von Aluminium.

10.06.14
Der Genuss von Himbeeren soll den Körper fit und leistungsstark machen. (Foto: Flickr/Himbeer-Experimente by Anoymous Account CC BY 2.0)

Himbeere ist ein Geheimtipp in der Krebs-Prävention

Die Himbeere bietet eine bessere Unterstützung bei Erkrankungen, als bislang angenommen. Die Frucht gilt zwar seit jeher nicht nur als süße Erfrischung, sondern auch als leistungsstarkes Lebensmittel. Jetzt ist aber bekannt: Sie hat einen geradezu durchschlagenden Einfluss auf Krebszellen.

04.06.14
In Anbetracht der jüngsten Erkenntnisse müssen Ärzte nun in ihrer Zecken-Diagnose noch gründlicher sein. (Foto: Flickr/John Tann)

Forscher entdecken gefährliche neue Zecken-Krankheit

Schwedische Forscher sind derzeit einer neuen, gefährlichen Zeckenkrankheit auf der Spur. Noch ist sie vielen Ärzten nicht geläufig. Riskant ist sie vor allem für ältere Menschen.

03.06.14
Wenn die Tabaksteuern steigen, wird weniger geraucht und die mit dem Rauchen verbundenen Todesfälle und Krankheiten gehen zurück, so die WHO. (Grafik: WHO)

WHO fordert weltweit höhere Tabaksteuern

Eine weltweite Erhöhung der Tabaksteuern um 50 Prozent würde nach Ansicht der WHO den Tod von 11 Millionen Menschen verhindern. Für eine erfolgreiche Erhöhung der Tabaksteuer sei es notwendig, deren Nutzen aufzuzeigen und die von der Tabakindustrie verbreiteten Mythen als solche zu entlarven.

BU: Die Daten aus klinischen Studien müssen zwar den EU-Behörden übergeben werden, nicht jedoch der Öffentlichkeit. (Foto: Flickr/paul bica)

Studiendaten bleiben vor der Öffentlichkeit verborgen

Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat ihren Entwurf zur Transparenz von Studiendaten massiv verwässert. Die Fachöffentlichkeit darf die Daten lediglich am Bildschirm betrachten. Das Speichern, Ausdrucken oder die Übertragung sind untersagt.

02.06.14
Der Verzehr von Steinfrüchten und Nüssen kann auf natürlichem Weg dazu beitragen, das Diabetes-Risiko zu verringern. (Foto: Flickr/theogeo)

Regelmäßiger Konsum von Pistazien schützt vor Diabetes

Der regelmäßige Verzehr von Pistazien kann die Insulinresistenz verringern. Dies weist auf eine mögliche Schutzfunktion des Pistazienkonsums gegen die Entwicklung von Typ-2-Diabetes hin.

31.05.14

Sanofi will Potenzpille Cialis ohne Rezept verkaufen

Sanofi will die Potenzpille Cialis in Europa, Nordamerika und Australien als rezeptfreies Medikament beantragen. Die organgefarbene Pille soll jährliche Umsätze in Milliardenhöhe einbringen.

29.05.14

Bruno Gmünder Medien stellt Insolvenz-Antrag

Deutschlands älterster Schwulen-Verlag muss in die Insolvenz. Offenbar ist der Bruno Gmünder Medien der Umstieg auf das Internet nicht gelungen. Der Verlag hat dieselben Problem wie alle Print-Häuser.