Alle Artikel in:

Gesundheit

Zu viel Cortisol schwächt Knochen von Kindern. (Foto: Flickr/ Kids by gemteck1 CC BY 2.0)

Der Schlüssel zu stärkeren Knochen

Das Stresshormon Cortisol verringert die Knochenstabilität bei Kindern, schon wenn es vom Körper in zu großen Mengen produziert wird. Forscher raten dazu, fünf Mal täglich Obst und Gemüse zu sich zu nehmen.

Rauchentwöhnung mit Hilfe der E-Zigarette? Offenbar gelingt das schlechter als gedacht. (Foto: Flickr/ SmoKing by Nicoletta Ciunci CC BY 2.0)

Auch E-Zigaretten machen abhängig

Eine aktuelle Studie stellt E-Zigaretten als probates Mittel zur Rauchentwöhnung bei Krebspatienten infrage. Sie helfen den Kranken offenbar ganz und gar nicht, sich vom Nikotin los zu sagen. Im Gegenteil griffen im Laufe der Untersuchung zunehmend Probanden auf diese Form zurück, um doch an den Suchtstoff heranzukommen.

Die Pflege der eigenen Angehörigen führt zu einer hohen körperlichen und psychischen Belastung. (Foto: Flickr/Another black and with photo with an old man in a window by Cristian Ştefănescu CC BY 2.0)

Pflege von Angehörigen kann krank machen

Pflegende Angehörige treiben Pflichtgefühl und Familienzusammenhalt an. Viele von ihnen müssen nebenbei arbeiten. Sie nehmen die hohen Belastungen auf sich und tragen dabei ein hohes Risiko, selbst krank zu werden.

Menschen mit der Blutgruppe AB haben offenbar ein erhöhtes Risiko später unter Gedächtnisproblemen zu leiden. (Foto: Flickr/ 16 things about Missy by missyleone CC BY 2.0)

Blutgruppe AB und Gedächtnisverlust

US-Forscher haben offenbar eine Verbindung zwischen einer seltenen Blutgruppe und dem Gedächtnisverlust in fortschreitendem Alter ausmachen können. Ihnen zufolge leiden Menschen mit der Blutgruppe AB als Senioren häufiger an Gedächtnisverlust und Störungen der Hirnfunktion als jene mit anderen Blutgruppen. Ob es allerdings einen Zusammenhang mit Demenz gibt, muss noch erforscht werden.

Veganer sind gewappnet. Bereits mit der Entscheidung für dieses Leben rechnen sie mit Anfeindungen. (Foto: Flickr/ I'm vegan by libertine101 CC BY 2.0)

Umfrage: Veganer erleben Vorurteile, Diskriminierung und Ausgrenzung

Eine aktuelle Umfrage unter mehr als 1000 vegan lebenden Personen hat ergeben, dass diese teils erhebliche Nachteile in ihrem Alltag erleben. Fast alle hätten bereits Diskriminierung oder ähnliches erfahren. Die Betroffenen stehen zumeist über den Dingen. Negative Erfahrungen haben sie mit der Entscheidung für diese Lebensweise schon einkalkuliert.

Hollywood-Star Nicole Kidman gilt als eine der prominentesten Botox-Anhängerinnen. Die Presse sagt ihr oft eine eingefrorene Mimik nach. (Foto: Flickr/ Nicole-Kidman-Victoria-Derby-Flemington-Melbourne by Alexis CC BY 2.0)

Eingefrorene Gesichter: Zu frühe Botox-Anwendung stört emotionale Entwicklung

Britische Forscher warnen vor einer Botox-Behandlung bei allzu jungen Menschen. In einer Untersuchung fanden sie heraus, dass dadurch die emotionale Entwicklung der Patienten gestört werden könnte. Der Grund: Botox lähmt die Muskeln, eine adäquate Mimik ist nicht mehr möglich und entsprechend auch keine Empfindung.

„Es gibt keine Rechtfertigung für die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihres Gewichts“, so Studienleiterin Dr. Sarah Jackson. (Foto: Flickr/ Full-Figured Man by Tony Alter CC BY 2.0)

Witze über Dicke: Betroffene essen dann noch mehr

Britische Forscher warnen vor abfälligen Bemerkungen gegenüber Menschen mit Übergewicht. Statt in der Folge vielleicht mit dem Abnehmen zu beginnen, hat das dadurch erzeugte Unbehagen über die eigene Fettleibigkeit offenbar den gegenteiligen Effekt. Die Betroffenen legen noch mehr an Gewicht zu.

Schon kurzzeitige Bewegung kurbelt den Blutfluss in den Beinen nachhaltig an. (Foto: Flickr/ walk like a japanese by Magdalena Roeseler CC BY 2.0)

Zu langes Sitzen: Schon fünf Minuten Laufen hebt negative Effekte auf

Laut einer aktuellen Studie der Indiana University könnte die schädliche Wirkung von langem Sitzen im Büro durch eine einfache Verhaltensänderung umgekehrt werden. Alles, was dafür zu tun sei, wäre eine Arbeitsunterbrechung von fünf Minuten pro Stunde. Schon diese kurzen Aktivitäten reichten aus, um das Blut in Wallung zu bringen.

Das experimentelle Arzneimittel kam schon im Rahmen der Schweinegrippe zum Einsatz. (Foto: Flickr/ Epidemia de Pánico by Eneas De Troya CC BY 2.0)

Aus für die Grippe-Impfung? Forscher setzen auf Einmal-Injektion

Ärzte könnten schon bald über eine neue „Waffe“ zur Bekämpfung der Grippe verfügen. US-Forscher haben offenbar ein Mittel ausfindig gemacht, das schon mit einer einzigen Dosis die Grippesymptome sicher und effektiv lindern kann. Eine regelmäßige Grippe-Impfung wäre dann wohl nicht mehr nötig.

Mit etwas Geduld und Ausdauer, kann das Gehirn für neue Vorlieben "gewonnen" werden. (Foto: Flickr/ Get Your Betacarotene by David Goehring CC BY 2.0)

Studie: Menschliches Gehirn kann auf kalorienarme Kost getrimmt werden

US-Forscher sind der Ansicht, das menschlichen Gehirn so konditionieren zu können, dass er sich nur noch gesunde Lebensmittel wünscht. Möglich sein soll das mittels einer einfachen Verhaltenstherapie. Gelingt eine derartige Umpolung tatsächlich, wäre das die ultimative Stütze, um überschüssige Pfunde los zu werden.