Alle Artikel zu:

Diagnose

Narzisten sind stolz auf ihre Eingeschaften und kommunizieren das auch gerne nach außen. (Foto: Flickr/ Selfie by Sarah Van Quickelberge CC BY 2.0)

Effiziente Diagnose: Bereits eine Frage kann Narzissmus nachweisen

Statt eines umfangreichen Psychotests soll jetzt nur noch eine einzige Frage nötig sein, um einen Narzissten zu entlarven. US-Forscher fanden heraus, dass die direkte Ansprache auf die überzogene Selbstliebe der einfachste Weg ist, um zum Ergebnis zu gelangen. Der Grund: Betroffene geben Narzissmus unumwunden zu, denn für sie stellt er kein Problem dar.

Mit seiner Schnauze erkennt ein trainierter Hund Eierstockkrebs anhand von Gewebeproben. (Foto: University of Pennsylvania Veterinary School)

Hunde erschnüffeln Krebs mit mehr als 90 Prozent Genauigkeit

Forscher haben Hunde erfolgreich darauf trainiert, mit ihrem starken Geruchssinn verschiedene Krebsarten zu erkennen. Ziel ist ist die Schaffung einer „elektronischen Nase“, welche dieselben Fähigkeiten hat.

3D-Bild zeigt: Autismus beginnt bereits im Mutterleib

Unterentwickelte Hirnregionen von Föten sind die Ursache von Autismus. Damit wird es bald möglich, neue Diagnose-Methoden zu entwickeln, die sich auf die pränatale Phase konzentrieren. Bislang war Autismus nur durch Verhaltensmuster diagnostizierbar. Der Auslöser der Krankheit bleibt weiter im Verborgenen.

Die Jobsuche ist für viele Hartz-IV Empfänger schwer – und belastet die Psyche. (Foto: Flickr/Skley/CC BY-ND 2.0)

Anteil psychisch kranker Hartz-IV-Empfänger steigt

Neurosen, Panikattacken, Depressionen. Die Zahl der psychisch kranken Menschen bei den Beziehern von Hartz IV ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Mitarbeiter in Jobcentern sind überfordert und sollen nun besser geschult werden.

Metastasen im Beckenbereich: Bisher rieten Ärzte bei Prostata-Krebs zur Entfernung der Prostata. (Foto: Flickr/Hellerhoff)

Prostata-Krebs: Lebensqualität nach OP fast immer eingeschränkt

In den letzten zehn Jahren ist die Häufigkeit der Prostatakrebserkrankung fast um die Hälfte gestiegen. Immer mehr Patienten klagen über erhebliche Beeinträchtigungen der Lebensqualität nach einer OP – in den USA ist die Behandlungsrate deshalb gesunken. Arzt und Patient können jedoch auch auf Alternativtherapien zurückgreifen.