Alle Artikel zu:

EU

BU: Die Daten aus klinischen Studien müssen zwar den EU-Behörden übergeben werden, nicht jedoch der Öffentlichkeit. (Foto: Flickr/paul bica)

Studiendaten bleiben vor der Öffentlichkeit verborgen

Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat ihren Entwurf zur Transparenz von Studiendaten massiv verwässert. Die Fachöffentlichkeit darf die Daten lediglich am Bildschirm betrachten. Das Speichern, Ausdrucken oder die Übertragung sind untersagt.

Geht es nach dem mecklenburgischen Landwirtschaftsminister stehen Elstern und andere aasfressende Vögel bald auf der Abschussliste der Jäger. (Foto: Flickr/maaddin)

Schweinepest: Mecklenburg-Vorpommern bläst zur Jagd auf Vögel

In Mecklenburg-Vorpommern hat der Landwirtschaftsminister Vögel zum Abschuss freigegeben. Damit soll eine mögliche Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest verhindert werden. Als Aasfresser seien sie potentielle Verbreiter des Krankheitserregers. Der Fleischindustrie droht ein Milliarden-Desaster, wenn die Schweinepest auf Deutschland übergreift.

EU-Recht erschwert Zulassung von Krebs-Medikamenten für Kinder

Das EU-Recht erschwert den Einsatz von Krebsmedikamenten bei Kindern, obwohl sie bei Erwachsenen wirken. Um sie den Kindern zugänglich zu machen, müssten die Medikamente zusätzliche, teure Tests durchlaufen.

Eine freiwillige Feldbefreiung in Brandenburg 2007: Mittlerweile hat die Bundesregierung genmanipulierten Mais zugelassen. (Foto: flickr/gendreckweg23/CC BY-ND 2.0)

Bundestag stimmt für Zulassung von Gen-Mais

Die Abgeordneten im Bundestag befürworten eine Zulassung von „Mais 1507“. Als Lebens- und Futtermittel ist der Gen-Mais von DuPont bereits zugelassen. Im Februar wird im EU-Ministerrat über die Anbau-Genehmigung abgestimmt.

Auf Wunsch von Kanzlerin Angela Merkel wird Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich sich seiner Stimme enthalten. Damit macht Deutschland den Weg für Genmais in der EU frei. (Foto: Flickr/blu-news.org/CC BY-SA 2.0)

Anbau von Genmais 1507 in Europa nicht mehr aufzuhalten

Der Genmais 1507 der Lebensmittelkonzerne DuPont und Dow Chemical steht vor der Zulassung in der EU. Die Agrarminister konnten keine qualifizierte Mehrheit aufbringen. Die EU-Kommission wird der Industrie die Erlaubnis zum Anbau in Europa erteilen.

Gesundheitliche oder Umweltbedenken werden als Begründung für ein Verbot für den Anbau von Genmais nicht akzeptiert. (Foto: Flickr/GuenterHH/CC BY-ND 2.0)

Genmais-Verbot: Alleingang für Deutschland nicht möglich

Nationale Anbauverbote sind in der EU schwer durchsetzbar. Gesundheitliche oder Umweltbedenken werden als Begründung für ein Verbot nicht akzeptiert. Den Bürgern wurde bewusst die Unwahrheit erzählt.

Die EU-Kommission will genau kennzeichnen, was im Essen der EU-Bürger enthalten ist. (Foto: Consilium)

Restaurants müssen künftig nach EU-Vorgaben kochen

Restaurant-Besitzer müssen schon bald ihre Speisekarten überarbeiten. Die EU zwingt die Wirte, 14 Lebensmittel, die Allergien auslösen können, ausdrücklich aufzuführen. Die damit verbundene Bürokratie wird Wirte zwingen, vermehrt Fertigprodukte zu nutzen. Genau das bezweckt die globale Lebensmittel-Industrie, die für die Verordnung heftigste Lobbyarbeit betrieben hat.

EU-Handelskommissar Karel De Gucht rückt von der Aufhebung aller Zölle auf US-Waren wieder ab. (Foto: Consilium)

USA wollen unbeschränkt Käse und Fleisch in Europa verkaufen

Die USA bestehen im Rahmen des neuen Freihandelsabkommens auf eine Abschaffung aller Zölle. Sie wollen Fleisch und Käse ohne Einschränkungen nach Europa exportieren und wollen daher alle Exporthemmnisse beseitigen. Die EU taktiert – will aber schon am 26. März in einer Grundsatzerklärung den Amerikanern weit entgegenkommen.

Auf kleinen Schweinefarmen werden die Tiere noch artgerecht gehalten. (Foto: Flickr/lilly2de/CC BY-SA 2.0)

Hormon-Einsatz: Fleisch aus industrieller Schweinezucht macht krank

Der massive Einsatz von Hormonen führt zu gesundheitlichen Schäden bei den Konsumenten. Durch die Nahrungsmittel-Kette gelangen Stoffe in den menschlichen Organismus, deren Folgen nicht abzuschätzen sind. Nahrungsmittel-Experten fordern eine radikale Wende.

Von außen eine ganz normale Kartoffel. Doch die gentechnisch veränderte „Amflora“ von BASF produziert besonders viel Stärke und soll auch als Futtermittel eingesetzt werden. (Foto: Flickr/BASFPlantScience/CC BY 2.0)

Gericht stoppt EU: Gen-Kartoffel Amflora wird verboten

Die genetisch veränderte Kartoffel Amflora darf trotz Zulassung durch die EU-Kommission nicht angebaut werden. Die EU-Kommission habe Verfahrenspflichten verletzt, so die Begründung der Richter. Die Europäische Kommission hat zwei Ausschüsse mit Experten aus EU-Mitgliedsstaaten einfach übergangen.